Ozeane

Susanne Kessler formt und transformiert in ihrer ozeanischen Recherche die Meeresbilder, hält ihren Fluss, die Bewegung anwesend. Das Meer ist mit Karl Jaspers ein Gleichnis zur Freiheit und Transzendenz, aber man muss es aushalten können, dass nirgends der feste Boden ist, gerade dadurch jedoch der Grund der Dinge spricht. Im uferlosen Blick lösen sich innere Grenzen auf, so wird nicht nur die Idee der Freiheit anschaulich, sondern auch die damit einhergehende Verantwortung, das existenzielle Risiko, das mit der Freiheit verbunden ist. Zugleich thematisieren Susanne Kesslers Arbeiten die immer poröse Grenze, das komplexe Spannungsverhältnis von Ethik und Ästhetik, ihre Verbindung, aber auch ihre Polaritäten und Differenzen. Durch die Freiheit von Susanne Kesslers Vorstellungskraft entstehen Bilder, die kategoriale Trennungen in Schwingung versetzen, verflüssigen, Störstellen im Selbstverständnis der Moderne und ihrer Weltentdeckung markieren. Sie sammelt das Material, die Historie und die damit verknüpften geographischen Auseinandersetzungen der See, füllt sie im aktiven Prozess des Verstehens und der Verwandlung. Dabei entstehen diese Objekte nicht aus unbeteiligter Betrachtung, eher sind sie riskante Verpflichtung, verbürgende Antwort. Was mit der natürlichen Lebenswelt geschieht, kann uns „zweibeinigen Landtieren“ nicht gleichgültig sein. Susanne Kesslers eindringliche visuellen Reflektionen sprengen komplexen Sinn im Prozess ihrer Kartographierung der Meere frei, macht ihn als Erkenntnis und Entdeckung zugleich sinnlich erfahrbar. Es ist, als ob in diesen Bildobjekten permanent materielle und energetische Flüsse miteinander in Wechselwirkung treten. Und dieses Ineinander öffnet sich zu einer seherischen Aufgabe.
Auszug aus dem Katalogtext von Dorothee Bauerle-Willert „Susanne Kessler – Es nehmet aber und gibt Gedächtnis die See“

 

Siehe auch:
Innenrauminstallationen › Odissea

 

Die Installation Ozeane besteht aus der Serie „Meeresräume“ und der Serie „Meereskarten“.

 

Meeresräume
12 Rundreliefs
Dimension, Abmessungen: ø 80 cm, unterschiedliche Tiefe

 

Meereskarten
18 Stickereien auf Nessel
Material: Nähseide auf Nesseltuch

 

Ausstellungsort: Kunstverein Würzburg 2022, Kunstmuseum Bayreuth 2023

 

Die Installation

 

Malbuch „Meere“