Das „Gold and Tar Project“ ist wandelbar. In seiner ersten Version scheint es wie das Märchen der Gold- und Pechmarie, eine goldene Wolke, ein goldener Regen, eine schwarze Wolke und ein Traum, der die Schattenseite und das Unheil zu gleichen Teilen in sich trägt. Sehnsucht, Rausch und Absturz, goldene Linien und Gespinste spiegeln sich im schwarzem Teer, Schwarze Linien und Teertropfen fallen auf goldene Taler.

 

Ausmaße: 5,50 x 4,60 x 3,50 m
Materialien: bemalte Leinwandstreifen, Cut-Outs von Zeichnungen, Drahtmatten, Matratzenfederkern, Plastikscheiben, Tusche, Arylfarbe, Teerfarbe.

Ausstellungsorte:
„Gold and Tar Project“, Ausstellung Moneta, Frauenmuseum, Bonn 2011
„Gold and Tar Project“, Ausstellung 9/11, Galleria Cortese e Lisanti, Rom 2011
„Gold and Tar Project“, Ausstellung Ostrale, Dresden 2014
„Gold and Tar Project“, Ausstellung Macht Geld, Verein Berliner Künstler, Berlin 2017

Ausstellungsorte

 

Dokumentation